HomeSitemapImpressum
AktuellesUnternehmenLeistungenTeamKooperationspartnerServiceKontakt
‹ zurück zur Artikelübersicht     |     ‹ zurück zur Haupt-/Archivübersicht

Wichtig für Unternehmer II


Änderungen bei Leasingsonderzahlungen zum 1.1.2005

Für Selbstständige die regelmäßig zum Jahresende eine Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 Einkommensteuergesetz erstellen, ist seit 2005 bei Leasingsonderzahlungen - beispielsweise beim Erwerb eines betrieblichen Fahrzeugs -Vorsicht geboten. Wurde der Leasingvertrag für mehr als 5 Jahre abgeschlossen, können Sie neuerdings die Leasingsonderzahlung nicht mehr in einem Zug im Jahr der Zahlung als Betriebsausgabe absetzen. Vielmehr müssen Sie diesen Betrag auf die Laufzeit des Leasingvertrages verteilen.

Wurde der Leasingvertrag hingegen für bis zu 5 Jahre abgeschlossen, bleibt alles beim Alten (heißt: Steuerlicher Abzug im Jahr der Zahlung).

Beispiel:
A erwirbt im Dezember ein Betriebsfahrzeug und schließt einen Leasingvertrag über 6 Jahre ab. Die Leasingsonderzahlung beträgt 12.000 Euro.

Unser Tipp:
Die steuerliche Berücksichtigung einer Leasing-Sonderzahlung kann entweder - punktuell im Jahr der Zahlung (Leasinglaufzeit =< 5 Jahre) oder gleichmäßig verteilt über die Leasinglaufzeit erfolgen. Sprechen Sie vor Abschluss eines Leasingvertrages unbedingt mit Ihrem steuerlichen Berater, um eine sinnvolle Planung der gewünschten steuerlichen Auswirkung vorzunehmen.

© 2001-2014 by Theo P. Bergs Steuerberatungsgesellschaft mbH           |           Letzte Aktualisierung: 01.10.2014